Forschen mit Bettina Wulff

Quelle: Björn Bernat

Die Programmpatin zog Bilanz nach drei Jahren Welträume-Modellprogramm

Wie funktioniert eine Schreibmaschine? Und was passiert eigentlich, wenn ein Vulkan ausbricht? In den Welträumen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ist Fragen nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. In den Lernwerkstätten werden Kinder zu kleinen Entdeckern: Aus einem Glas, Backpulver, Lebensmittelfarbe und Essig bauen sie einen Vulkan nach.

Am Freitag erhielten sie beim Forschen prominente Unterstützung: Bettina Wulff ist Patin des Programms Welträume und war zur Abschlussveranstaltung in die Lernwerkstatt der 36. Grundschule in Berlin gekommen. Nach drei Jahren Laufzeit und dem Aufbau von 13 Lernwerkstätten in ganz Deutschland feierte Welträume in Berlin-Friedrichshain das Ende des Programms.

„Weil die Kinder selbst bestimmen, was sie machen, sind sie konzentriert, haben Spaß und Erfolg beim Entdecken. Gleichzeitig erweitern sie ihre Sprachkenntnisse, erfahren Teamgeist und lernen, dass sie kreativ sein können. Das alles sind bedeutende Faktoren, um selbstbewusst zu werden“, erklärte Bettina Wulff bei der Besichtigung der Lernwerkstatt.

Gemeinsam überreichten Dr. Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und Bettina Wulff den einzelnen Teams Forscherkisten als Dankeschön für die tolle Arbeit vor Ort. Ausgestattet mit Lupe, Kompass und Wunderkerzen arbeiten die Welträume auch nach dem Programmende weiter daran, Forschendes Lernen für viele Kinder in Deutschland zu ermöglichen. „Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer sorgen mit großem Engagement in den Einrichtungen dafür, dass ein gutes Fundament für erfolgreiche Bildungswege gelegt wird, häufig auch unter schwierigen Bedingungen und hohem Erwartungsdruck. Ihre Arbeit verdient Aufmerksamkeit und Anerkennung“, lobte Bettina Wulff.

Die Welträume sind ausgewählte Modellstandorte im Programm Anschwung für frühe Chancen, einem Serviceprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Anschwung unterstützt Kommunen, Städte und Gemeinden, die frühkindliche Entwicklung auszubauen und qualitativ zu verbessern. Das Programm wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und durch die RTL Stiftung - Wir helfen Kindern e.V.

Zurück